Weitere Forschungsplattformen

Die Vielfalt und Interdisziplinarität der Forschung an der Johannes Gutenberg-Universität wird an zahlreichen internen Initiativen deutlich, in denen sich Forschende organisieren. Diese sind teils formelle, teils informelle Forschungseinrichtungen, in denen interdisziplinär gearbeitet wird.

Leibnis-Institut für Resilienzforschung (LIR) gGmbH (ehem. DRZ) ...
Mainz Research School of Translational Biomedicine (TransMed) …

 

Leibniz-Institut für Resilienzforschung (LIR) gGmbH
(ehem. Deutsches Resilienz-Zentrum (DRZ))

Das Deutsche Resilienz Zentrum (DRZ) war eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Johannes Gutenberg-Universität (JGU). Im Sommer 2014 gegründet wurde das DRZ im Jahr 2020 Teil der Leibniz-Gemeinschaft. Es hat sich die Erforschung der Resilienz zum Ziel gesetzt hat – also der Fähigkeit zur Aufrechterhaltung oder Wiederherstellung psychischer Gesundheit während oder nach stressvollen Lebensereignissen. Die zentralen Anliegen des LIR sind es, Resilienzmechanismen neurowissenschaftlich zu verstehen, entsprechende Interventionen zur Förderung von Resilienz zu entwickeln und darauf hinzuwirken, Lebens- und Arbeitsumfelder so zu verändern, dass Resilienz gestärkt wird. Damit widmet sich das LIR Fragen von sehr hoher gesellschaftlicher Relevanz und internationaler Bedeutung, schließt eine bedeutende Lücke in der deutschen Forschungslandschaft und ist auch europaweit das erste Zentrum seiner Art.

 

Mainz Research School of Translational Biomedicine (TransMed)

Innerhalb der biomedizinischen Wissenschaften in Deutschland gibt es eine auffällige Diskrepanz zwischen international wettbewerbsfähiger Grundlagenforschung und unzureichend entwickelter, patientenorientierter klinischer Forschung. Daraus entsteht die Notwendigkeit für die Etablierung von Graduiertenprogrammen, um junge Medizinerinnen und Mediziner sowie Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftler sowohl in der biomedizinischen Grundlagenforschung als auch der translationalen Forschung auszubilden.

Die Mainz Research School of Translational Biomedicine (TransMed) möchte diesen Herausforderungen durch Bereitstellung einer integrierten, multidisziplinären Ausbildung in allen Aspekten der translationalen Medizin Rechnung tragen. Das Ausbildungsprogramm ist gegliedert in eine Pre-TransMed-, eine Core-TransMed- und eine Post-TransMed-Phase. Neben der Möglichkeit des Erwerbs eines MD-PhD/PhD-Grades und ihrem klaren Fokus auf translationale Forschung wird TransMed einzigartige und hoch innovative Ausbildungsinhalte anbieten, die dieses Programm bundesweit mit Alleinstellungsmerkmalen ausstatten.

TransMed wird gemeinsam getragen von den Fachbereichen Universitätsmedizin, Biologie, Chemie/Pharmazie/Geowissenschaften sowie Sozialwissenschaften/Medien/Sport der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Dr. Petra M. Schwarz
Geschäftsführende Programmkoordinatorin
Langenbeckstr. 2, Geb. 907, Raum 568
55131 Mainz
Tel +49 6131 17-9149
E-Mail
Homepage