Inneruniversitäre Forschungsförderung

Bedingt durch die Covid-19-Pandemie ergeben sich folgende vorläufige Änderungen bei Anträgen auf inneruniversitäre Forschungsförderung:

1) Seit 04.06.2020 bzw. 22.06.2020 können Dienstreisen nach Deutschland bzw. in Mitgliedstaaten der Europäischen Union, in die Schweiz, nach NorwegenIsland und Liechtenstein wieder genehmigt werden. Mit den Beschlüssen vom 10.08. und 10.10.2020 werden hiervon Dienstreisen in vom RKI ausgewiesene Risikogebiete auch innerhalb Deutschlands ausgenommen. Förderanträge für Reisen in Länder außer den oben genannten und in Regionen, die zum Zeitpunkt der Antragsstellung als Risikogebiet gelten, werden nicht entgegengenommen. Bitte informieren Sie sich vor jeder Antragsstellung tagesaktuell unter: https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

2) Anträge auf Förderung der Organisation wissenschaftlicher Veranstaltungen werden derzeit nur nach vorheriger Rücksprache entgegengenommen. Bitte wenden Sie sich per E-Mail an stufe-I@uni-mainz.de oder rufen Sie an (39-37245).

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Dr. Amelie Scheu (stufe-I@uni-mainz.de).

 

Zuschüsse für Reisen zu internationalen Tagungen und Anträge zur Chancengleichheit können sowohl von Promovierenden als auch von promovierten wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beantragt werden.
Förderungen der Drittmittelaktivität sind ausschließlich promovierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zugänglich. Weitere Informationen zur Förderung während der Promotion finden Sie im Portal Wissenschaftlicher Nachwuchs.

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz fördert eine große Bandbreite an internen Forschungsprojekten und -initiativen. Insgesamt stehen im Antragsverfahren zu den jeweiligen Förderlinien etwa 2,2 Mio. € zur Verfügung. Zentrale Ziele der Grundförderung aus Haushaltsmitteln der Hochschule sind:

  • die Stärkung der Profilschwerpunkte und Identifikation neuer zukunftsweisender Forschungsfelder innerhalb der Johannes Gutenberg-Universität
  • die Steigerung des Drittmittelvolumens
  • die Erhöhung der Attraktivität der Universität für den wissenschaftlichen Nachwuchs
  • die Erhöhung des Anteils an Wissenschaftlerinnen
  • die Verbesserung der internationalen Vernetzung und Sichtbarkeit der Johannes Gutenberg-Universität

Individuelle Beratung und Unterstützung bieten dabei die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung Forschung und Technologietransfer. Eine Übersicht über die Förderlinien sowie die Vorlage für das Antragsformular und weitere wichtige Informationen und Hinweise zur Antragstellung und zum Auswahlverfahren finden Sie im Downloadcenter. Bitte lesen Sie diese Informationen gründlich, um unnötige Fehler bei der Antragstellung zu vermeiden.

Einreichungstermine für Anträge auf inneruniversitäre Forschungsförderung

Einreichungstermin Über 15.000 € Unter 15.000 €
2020
20.01.2020
Mo, 13:00
Durchgehende
Annahme
20.04.2020
Mo, 13:00
22.06.2020
Mo, 13:00

Verlängert bis 20.07.2020, 13:00
19.10.2020
Mo, 13:00
15.11.2020
-
31.12.2020
Keine Antragstellung möglich
2021
18.01.2021
Mo, 13:00
Durchgehende
Annahme
19.04.2020
Mo, 13:00
21.06.2020
Mo, 13:00
18.10.2020
Mo, 13:00
15.11.2020
-
31.12.2020
Keine Antragstellung möglich

Diese Termine gelten NICHT für die Universitätsmedizin. Deren Angehörige informieren sich bitte auf der Homepage des dortigen Ressorts Forschung und Lehre.

Anträge auf rückwirkende Förderung werden nicht bearbeitet, bitte stellen Sie diese Anträge vorab. Dies gilt durchgehend, aber explizit auch für beispielsweise Konferenzen im Dezember.

Anträge mit einer Antragssumme unter 15.000 € können jederzeit bei der Abteilung Forschung und Technologietransfer eingereicht werden. Bitte reichen Sie bei Projektfinanzierungen unbedingt eine Kopie des Antrags zeitgleich beim zuständigen Dekanat ein.

Bei Anträgen, bei denen der Fachbereich z.B. durch die Übernahme von Lehrverpflichtungen involviert ist, ist eine Abstimmung mit dem Dekanat im Vorfeld der Antragstellung unabdingbar und führt bei Unterlassung zu einer verzögerten Bearbeitung des Antrags bzw. zum Verfahrensausschluss.

Bei Antragstellung im Themenfeld eines Potentialbereiches oder Profilbereiches der Johannes Gutenberg-Universität ist dem Antrag aus Gründen der Transparenz eine Erklärung beizufügen, inwieweit eine Kofinanzierung durch die entsprechenden Bereiche möglich ist. Beachten Sie hier bitte das entsprechende Feld auf dem Antragsformular. Eine fehlende Kofinanzierung verschlechtert nicht die Förderchancen des Projekts in der Stufe I.

  • Für Gremientätigkeiten bei renommierten Förderorganisationen wie z.B. der DFG kann eine Unterstützung von 600 € beantragt werden. Der Antrag kann einmal jährlich gestellt werden. Die Gremientätigkeit kann nur dann unterstützt werden, wenn sie in regelmäßigen Abständen mehrfach pro Jahr erfolgt.
  • Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Finanzierung von Bewirtungskosten aus Stufe I nicht zulässig ist.
  • Des Weiteren werden keine reinen Habilitationsprojekte oder Publikationen gefördert.
  • Im Falle einer Bewilligung führt im Sinne eines zügigen Mittelabrufs eine Verzögerung des Projektstarts um mehr als sechs Monate ohne ausreichende Begründung ggf. zur Rückforderung der noch nicht verausgabten Mittel.
  • Finanzielle Unterstützung von Exkursionen kann weiterhin über das Referat FIN 3 (Frau Krick) beantragt werden.

Ihr Kontakt:

Dr. Amelie Scheu
Inneruniversitäre Forschungsförderung Stufe I
Beratung bei der Antragstellung zur inneruniversitären Forschungsförderung
Tel +49 6131 39-37245
E-Mail

Ihr Kontakt an der Universitätsmedizin Mainz:

Dr. Angela Clement
Inneruniversitäre Forschungsförderung Stufe I
Tel +49 6131 17-9948
E-Mail
Homepage der Inneruniversitären Forschungsförderung der UM